Über Uns

Über uns

Über uns

Herzlich willkommen oder ترحيب مصري, wie die Ägypter sagen

Seit vielen Jahren verbringe ich mit meinem Ehemann im Winter einige Wochen in Ägypten. Wir versuchen dort unsere inneren Akkus mit Licht und Wärme zu füllen. So fällt es uns dann leichter, den dunklen und kalten Winter in Deutschland die Stirn zu bieten. So haben wir über viele Jahre das Land, die dort lebenden Menschen und vor allem die Lebenseinstellung kennen und lieben gelernt. Es gibt kaum einen Satz, den der Ägypter nicht mit den Worten إن شاء الله  ('in sha' allh) beendet, was übersetzt in etwa 'so Gott will' bedeutet. Wenn ich unseren lieb gewordenen Freund Adam frage, ob wir uns Morgen um 14 Uhr treffen wollen, bekomme ich meistens die Antwort نعم إن شاء الله. Also 'Ja - so Gott will.....Wie soll ich sagen? Manchmal will er, manchmal nicht. Ein Umstand der mich anfangs fast in den Wahnsinn getrieben hat, aber irgendwann habe ich dann gemerkt, dass diese Lebenseinstellung für meine Seele der Sonnenschein des Lebens ist.

Die_Hankes

Während unseres ersten Urlaubs machte ich dann auch schon die Bekanntschaft mit zwei Produkten, die im Nachhinein mein Leben etwas verändert haben. Sie ahnen es, ich habe die in Ägypten und mittlerweile auch in Europa so beliebte Kamelmilchmaske und die originale ägyptische Aloe Vera kennen gelernt. So lang ich denken kann, habe ich immer Probleme mit meiner Haut gehabt. Mal hier eine trockene Stelle, dann dort eine rote Flechte. Ich habe verschiedene Mittel ausprobiert um der Lage Herr zu werden, aber ob ich nun die hoch gelobten Kosmetika der Pharmazie oder auch die für mich persönlich in der Apotheke angerührten Cremes benutzt habe, wirklich geholfen haben sie nicht. 

Dann saß ich am dritten Abend unseres ersten Ägyptenurlaubs bei Adam im Geschäft. Er pries mir seine Kamelmilchmaske an und ehe ich mich versah, war die Maske auch schon aufgetragen. Als ich fertig war und meinen Mann Ralf anschaute, musste ich dann doch grinsen, denn auch er hatte eine Maske bekommen. Ralf mit einer Gesichtsmaske? Das entsprach so gar nicht seinem Naturell und seiner Auffassung von Hygiene und Körperpflege. 

DrAdam_in_StreifenNach 15 Minuten wurde die Maske dann wieder entfernt und ich bekam noch eine Gesichtsmassage mit Aloe Vera. Meine Haut fühlte sich gut an und es wurde ein schöner Abend mit leckerem Tee und irgendwann wurde ein Tuch auf den Boden gelegt. Ein Angestellter von Adam breitete einige ägyptische Gerichte auf der Decke aus und es war selbstverständlich, dass wir zum Essen eingeladen waren. Ich konnte nicht alle Speisen identifizieren, aber sie waren köstlich! Mittlerweile koche ich das eine oder andere Gericht auch, wenn wir Daheim sind. Als wir abends im Hotelzimmer waren und uns Bettfertig machten, rief Ralf mich ins Bad und zeigte mir seine Nase. Die hatte er mir auch schon am Morgen gezeigt, denn er hatte beim Waschen festgestellt, dass sich dort wohl ein paar kleine Mitesser zu einer Party verabredet hatten. Jetzt waren sie weg! Anscheinend war die Party zu Ende. Meine Haut fühlte sich ebenfalls gut an und so beschlossen wir, uns ein wenig von der Kamelmilchmaske und der Aloe Vera mit nach Deutschland zu nehmen. Die Produkte waren nicht gerade ein Schnäppchen, aber wie viel hatte ich schon zuvor in Cremes investiert, ohne den entsprechenden Erfolg zu erzielen.

Mittlerweile benutzen wir die Kamelmilchmaske und die Aloe Vera regelmäßig und sind von der Wirkung überzeugt. Als wir in unserem Familien- und Freundeskreis davon berichteten, wollten viele auch einmal testen, ob die Wirkung wirklich so gut ist. Das ganze entwickelte sich mit der Zeit dazu, dass wir schon mit immer leichteren Koffern nach Ägypten geflogen sind, damit wir für Freunde und Familie entsprechenden Vorrat mitbringen konnten.

Wie heißt es immer so schön, die Mundpropaganda ist die beste Werbung. Die eine erzählt es Ihrer Freundin, die wiederum ihrer Mutter und die wiederum der Schwester der Nachbarin, die natürlich auch noch eine Cousine dritten Grades hat, die auch an Hautproblemen leidet. Last but not least bekamen wir irgendwann Anrufe aus ganz Deutschland und neulich sogar aus Österreich!

Eine Dame aus dem süddeutschen Raum, der wir vorher auch schon öfter die beliebten Produkte mitgebracht hatten, fragte mich dann, ob wir denn keine Internetseite hätten. Eine Freundin würde sich gerne auch etwas bestellen? Und ob es denn nicht noch andere Produkte von dort gibt, eventuell sogar etwas gegen Haarausfall?

Leider musste ich die Dame enttäuschen, denn zum einen hatten wir keine Internetseite und zum anderen wirken die Mittel meines Wissens nach nicht gegen Haarausfall. Aber die Dame hatte da einen Gedankengang in Bewegung gesetzt! Das Ergebnis setze ich gerade in die Realität um und bin der Dame sehr dankbar, dass Sie mich auf die Idee gebracht hat. Ich habe mich entschlossen einen Internetshop zu eröffnen und angefangen zu recherchieren, wie man so etwas realisieren kann. Außerdem waren wir diesen Sommer noch einmal in Ägypten um zu schauen, ob und wenn ja, welche Produkte es noch gibt?

Und nun ist es fast geschafft, denn wenn ich diese reale Geschichte an den Programmierer schicke, dann sind es nur noch ein paar Tage bis zur endgültigen Eröffnung meines Onlineshops. Mittlerweile sind auch weitere Produkte aus Ägypten eingetroffen und werden nach und nach in das System eingepflegt. Darüber hinaus habe ich mich entschlossen über den Shop auch Schmuck anzubieten. Auch diese Artikel werden step by step in den Shop integriert.

Ich hoffe, ich habe Sie mit dieser doch etwas länger gewordenen Geschichte nicht zu sehr gelangweilt, aber mir war es wichtig Ihnen mitzuteilen, wie es überhaupt zu diesem Shop gekommen ist. Darüber hinaus möchte ich Sie bitten uns ein Feedback zu geben, gerade für die neuen Produkte! Denn weniges gelingt auf Anhieb, aber ich versuche mein Bestes zu geben, damit Sie die besten Produkte von mir bekommen.

Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit und wünsche mir, dass Sie mit den angebotenen Artikeln zufrieden sind und uns weiter empfehlen, denn nur dann kann der Shop erfolgreich sein.

Viele liebe Grüße aus dem Münsterland,

 

Ihre Claudia Hanke